Volkswagen-Konzern Audi und VW verkünden Ende des Verbrennungsmotors

Autor Johannes Büttner

In rund 15 Jahren wollen die Konzernschwestern ihre letzten Benziner produzieren. Die Planung gilt allerdings nur für Europa.

Autos mit Auspuff soll es bei VW und Audi in absehbarer Zeit nicht mehr geben.
Autos mit Auspuff soll es bei VW und Audi in absehbarer Zeit nicht mehr geben.
(Bild: ACE)

Audi hat Ende Juni ein konkretes Datum für den Abschied vom Verbrennungsmotor genannt, wenige Tage später zog der Mutterkonzern VW nach. Damit haben sich nach mehreren Import- und Nischenmarken nun auch zwei heimische Volumenhersteller auf ein Ende von Benzin- und Dieselmodellen festgelegt.

„2026 werden wir das letzte neue Modell mit Verbrennermotor auf den Markt bringen“, brachte Audi-Vorstandschef Markus Duesmann den Stein ins Rollen. Danach wollen die Bayern nur noch rein elektrische Autos präsentieren und den letzten Verbrenner bis spätestens 2033 auslaufen lassen. Wenig später erklärte VW-Vertriebsvorstand Klaus Zellmer in einem Interview: „In Europa steigen wir zwischen 2033 und 2035 aus dem Geschäft mit Verbrenner-Fahrzeugen aus.“

Weltweit ist das Ende von Benzin und Diesel damit noch nicht besiegelt. In den USA, China, Süd­amerika und Afrika wird es laut Zellmer „noch ein Stück länger dauern“. Audi setzt in China ebenfalls noch länger auf Verbrenner.

(ID:47407533)