Fahrzeuglackierung Deutsche Autokäufer treiben es nicht zu bunt

Von Johannes Büttner

Der Verband der Automobilindustrie hat ausgewertet, welche Lackfarben bei Deutschlands Autokäufern 2021 besonders hoch im Kurs standen.

Weiß ist als Autofarbe seit einigen Jahren auf dem Vormarsch.
Weiß ist als Autofarbe seit einigen Jahren auf dem Vormarsch.
(Bild: Audi)

Wenn es um die Farbe der Fahrzeuglackierung geht, sind und bleiben die Deutschen ein ziemlich langweiliges Volk: Seit mehreren Jahren dominieren Grau/Silber, Schwarz und Weiß das Ranking der Autofarben. So war es auch im vergangenen Jahr, und zwar in genau dieser Reihenfolge. Das geht aus einer Analyse des Verbands der Automobilindustrie (VDA) hervor, der dafür Daten des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) ausgewertet hat.

Mehr als drei Viertel der Neuwagenkäufer in Deutschland haben sich demnach 2021 für eine der drei „Nichtfarben“ entschieden. Auf Platz eins liegt dabei im sechsten Jahr in Folge Grau/Silber. Auch wenn die Farbe im Vergleich zum Vorjahr etwas an Zuspruch verloren hat (-0,6 Prozentpunkte), entschieden sich noch immer drei von zehn Neuwagenkäufern für ein graues oder silbernes Auto.

Knapp jeder vierte Kunde wollte es möglichst dunkel und wählte einen schwarzen Wagen. 21,4 Prozent der Autokäufer konnte es dagegen gar nicht hell genug sein: Weiß war als Autofarbe so beliebt wie noch nie seit Beginn der Auswertung im Jahr 1990.

Unter den „bunten“ Farben erfreute sich Grün wachsender Beliebtheit. 1,7 Prozent (+0,5 Prozentpunkte) bedeuten immerhin den höchsten Wert seit 2005. Beliebter waren Blau, für das sich wie im Vorjahr etwas mehr als jeder Zehnte entschied, sowie Rot mit 6,3 Prozent, das jedoch ein wenig einbüßte.

Nur einer von 100 Neuwagenkäufern wählte Orange. Noch etwas seltener fiel die Entscheidung auf Gelb, das langfristig deutlich an Zuspruch verloren hat. Noch im Jahr 2009 entschieden sich doppelt so viele Kunden für ein gelbes Auto. Am Ende der Beliebtheitsskala rangiert Braun mit 0,7 Prozent.

(ID:48042415)