Cinch/Driverama Milliardengeschäft Online-GW-Handel

Autor: Johannes Büttner

Neue Konkurrenz für Auto 1: Mit Cinch und Driverama wollen zwei internationale Wettbewerber auf dem deutschen Online-Gebrauchtwagenmarkt mitmischen. Kapital steht überall ausreichend zur Verfügung.

Investoren sehen im Gebrauchtwagengeschäft noch großes Potenzial.
Investoren sehen im Gebrauchtwagengeschäft noch großes Potenzial.
(Bild: Achter)

In den europäischen Online-Gebrauchtwagenhandel wird weiter jede Menge Geld gepumpt. Jüngstes Beispiel ist der britische Marktplatz Cinch. Dessen Mutterkonzern Constellation Automotive Group hat eine Milliarde Pfund (rund 1,16 Milliarden Euro) für Cinch eingesammelt. Mit dem frischen Kapital soll der Marktplatz „rasant“ in weitere europäische Länder expandieren. Kunden verspricht die Plattform sauber geprüfte Gebrauchtwagen, die bis vor die Haustür geliefert werden. Händler und Hersteller sollen auf Cinch ebenfalls Fahrzeuge verkaufen können.

Bereits in Deutschland gestartet ist die Plattform Driverama, ein Ableger der tschechischen Aures Holding mit Spezialisierung auf den grenzüberschreitenden Gebrauchtwagenverkauf. Zum deutschen Marktstart kooperiert Driverama mit dem Werkstattnetz von Stop+Go. An den Standorten entstehen „Store in Store“-Filialen, wo Kunden ihr Fahrzeug bewerten lassen und schließlich an Driverama verkaufen können.

Damit entsteht neue Konkurrenz für Auto 1. Das mit der Marke Wirkaufendeinauto.de groß gewordene Unternehmen ist seit Anfang des Jahres an der Frankfurter Börse gelistet und wird dort mit über neun Milliarden Euro bewertet. Das durch den Börsengang eingesammelte Geld investiert Auto 1 nun vor allem in den Ausbau seiner B2C-Vertriebsmarke Autohero.

(ID:47407534)